Installation (Client und Server)

Vorbereitung

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Administratorzugänge (Anmeldenamen und Passwort) für die zu installierenden Clients (PC´s) und Server haben.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Installationsdateien haben.
    1. Sie benötigen in der Regel die Installationsdateien der Interbase (Aktuell 2017, XE7, älter: XE3, XE, 2009* oder 7.5*)
    2. Sie benötigen in der Regel die Installationsdateien für die RatioWw-Software.
  3. Sobald eine Installation am Server erfolgt legen Sie bitte zunächst eine Datensicherung an! Auch bei einem Upgrade der RatioWw Version! → 
  4. Schreiben Sie sich die Datenbankkonfiguration von einem bereits funktionierenden Rechner ab. → 
  5. Bei einem Update der RatioWw-Software / Datenbank müssen an allen Stationen alle RatioWw Programme (bei der Verwendung des Outlook-Managers auch Outlook) zuvor beendet werden! Andernfalls droht Datenverlust!
  6. Stellen Sie bei einem Update der Interbase sicher, dass die alte Version korrekt deinstalliert und der Programmordner gelöscht wurde.
  7. Wenn Sie unsere Onlinebuchbarkeit oder die FIS im Einsatz haben, müssen Sie außerdem die entsprechenden Webservice-Module auf Ihrem Webserver aktualisieren: TPWebEngine.exe, Webkatalog.exe, FIS.exe etc.
    Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie die neue Version installieren möchten. Wir schicken Ihnen die neuen Webservice-Module dann direkt zu.


Übersicht

VorhabenNötige VorbereitungsschritteNötige Schritte für die Installation

Schwierigkeitsgradgeschätzter Zeitaufwand
Server / pro Client**
Einen oder mehrere neue Rechner installieren1, 2, 4
  1. Installation Interbase XE7 Oder 2017
  2. Installation (Client und Server)#Installation RatioWw
  3. Installation (Client und Server)#Datenbankkonfiguration
  4. Onlineupdate
leicht0 / 15-20 Minuten
Neue Ratio-Version einspielen
(mit neuer Interbase)
1, 2, 3, 4, 5, 6
  1. Installation (Client und Server)#Datensicherung anlegen
  2. Installation (Client und Server)#Alte Interbase deinstallieren
  3. Neue Installation Interbase XE7Oder Installation Interbase 2017
  4. Interbase XE7 Lizenzen einspielen oder 2017
  5. Datenbank zurückspielen
  6. Installation (Client und Server)#Installation RatioWw
  7. Installation (Client und Server)#Datenbankkonfiguration
  8. Installation (Client und Server)#Datenbankupdate
  9. Onlineupdate
  10. Installation (Client und Server)#Benutzer-Rechte einstellen (ab 6.99)

  11. Eintragen der Ländercodes

  12. Onlinebuchungsstrecke (IIS) updaten!
schwer***45 / 30 Minuten
Neue Ratio-Version
(ohne neue Interbase)
1, 2, 3, 4, 5
  1. Installation (Client und Server)#Datensicherung anlegen
  2. Installation (Client und Server)#Installation RatioWw
  3. Installation (Client und Server)#Datenbankupdate
  4. Onlineupdate
  5. Installation (Client und Server)#Benutzer-Rechte einstellen (ab 6.99)
  6. Eintragen der Ländercodes
  7.  Onlinebuchungsstecke (IIS) updaten!
mittel15 / 10 Minuten
Komplette Neuinstallation1, 2,
  1. Installation (Client und Server)#Installation Interbase XE7Oder 2017
  2. Interbase XE7 Lizenzen einspielen oder 2017
  3. Installation (Client und Server)#Leere Datenbank einspielen
  4. Installation (Client und Server)#Installation RatioWw
  5. Installation (Client und Server)#Datenbankkonfiguration
  6. Onlineupdate
  7. Installation (Client und Server)#Benutzer-Rechte einstellen (ab 6.99)
  8. Eintragen der Ländercodes
schwer***30 / 15 Minuten

RatioWw - Umzug von PC A (Alt) nach PC B (Neu)


Bzw. RatioWw - Umzug von Server A nach Server B

1, 2, 3, 4, 5
  1. Datensicherung anlegen (bei A)
  2. Installation (Client und Server)#Installation Interbase XE7 
    Oder 2017 (bei B)
  3. Interbase XE7 Lizenzen einspielen oder 2017 (bei B)
  4. Datenbank von A nach B übertragen (USB-Stick oder über das Netzwerk)
  5. Leere Datenbank einspielen (B)
  6. Datenbank zurückspielen (B)
  7. Installation RatioWw (B)
  8. Datenbankkonfiguration (B)
  9. ggf. Datenbankupdate (B)
  10. Onlineupdate (B)
  11. ggf. Datenbankupdate (B)
  12. Eintragen der Ländercodes (B)
schwer***60 - (...) Minuten


Installation der Interbase XE7

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)


SERVER

CLIENT

  1.  Die Installationssoftware für die Interbase Datenbank erhalten Sie per CD oder USB-Stick.
    Legen Sie den jeweiligen Datenträger ein und führen Sie  als Administrator aus.

  2.  Klicken Sie auf "Install Interbase XE7".



  3. Setzen Sie das Häkchen bei "Interbase XE7 Server"


  4. Klicken Sie auf "Next"


  5. Bestätigen Sie die Lizenzvereinbarung mit "Yes".


  6. Das Programm erkennt automatisch, ob es sich um ein 64 bit- oder ein 32 bit-System handelt.

7. Beim Server können Sie einfach auf "Next" klicken - die empfohlenen Einstellungen sind voreingestellt.

7. Beim Client entfernen Sie alle Haken aus den Checkboxen, so dass nur noch ein Haken bei "Client Only" gesetzt ist.

8. Hier kann, wenn notwendig, der Installationspfad geändert werden (wenn möglich Standardpfad nutzen).


9. Klicken Sie auf "Next", um die Installation zu starten.

10. Nach Beendigung der Installation öffnet sich folgendes Fenster, um die Lizenzen einzulesen: 

Klicken Sie auf "Advanced", um die Lizenz- (.slip)-Datei(en) auszuwählen und einlesen zu können.

(Alternativ können Sie auch auf "Cancel" klicken, um die Lizenzen später über den Lizenz-Manager einzulesen, allerdings kann der Server nicht verwendet werden, bis die Lizenzen eingespielt sind.)

11. Der Lizenzmanager öffnet sich...

Klicken Sie auf "Import" und die Lizenzdateien (*.slip) auswählen, um Einlesen zu können.

Starten Sie immer mit der Server Lizenzdatei und wiederholen Sie den Schritt ggf. für jede Add-On-Datei bis alle Lizenzen eingespielt sind und auf der linken Seite erscheinen. Klicken Sie dann auf "OK".


12. Der Lizenzmanager schließt sich. Das Setup fragt, ob der Interbase Server-Manager gestartet werden soll - setzen Sie hier den Haken und klicken Sie auf "Finish".

13. Klicken Sie beim Interbase Server-Manager auf "Start" und warten Sie kurz bis beim Status "Running" erscheint. Der Server ist nun betriebsbereit. 

14. Schließen Sie das Fenster; die Installation ist damit beendet.

10. Die Clientinstallation ist beendet.

Installation des Interbase XE7 Updates

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Für den Fall, dass Sie ein Update für die Interbase auf dem Installationsmedium vorfinden, gehen Sie bitte an den Server und allen Clients, wie folgt, vor:

Führen Sie das Update-Setup aus und akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen mit "YES". Wählen Sie "Server and Client" für den Server und "Client only" für die Clients.

Bitte setzen Sie den Haken bei "Update this system´s Interbase client libaries" und klicken Sie "Next".

Geben Sie den Dateipfad an, an dem die Interbase installiert wurde (Setup findet dies in der Regel selbst) und klicken Sie auf "Next".

Sobald die Installation beendet wurde, klicken Sie auf "Next".


Installation der Interbase 2017

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

SERVER

CLIENT

  1.  Die Installationssoftware für die Interbase Datenbank erhalten Sie per CD oder USB-Stick.
    Legen Sie den jeweiligen Datenträger ein und führen Sie  als Administrator aus.

  2.  Klicken Sie auf "Install Interbase 2017".



  3. Wählen Sie die Rechnerarchitektur (wenn Sie sich nicht sicher sind drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Tastenkombination  und 
    und nehmen Sie alle anderen Haken bitte raus. Danach klicken Sie bitte auf "Install".


  4. Klicken Sie auf "Next"


  5. Bestätigen Sie die Lizenzvereinbarung mit und klicken Sie auf "Next".


6. Beim Server können Sie einfach auf "Next" klicken - die empfohlenen Einstellungen sind voreingestellt.

6. Beim Client klicken Sie auf "Client Only" in den Kreis daneben, sodass dieser ausgefüllt ist und klicken dann auf "Next".

7. Belassen Sie bitte die Einstellung bei "No" und klicken Sie auf "Next".


8. Hier können Sie den Standardpfad für die Installation ändern (nicht empfohlen). Klicken Sie dann auf "Next".

9. Bestätigen Sie die Auswahl mit "Install"

10. Nach Beendigung der Installation öffnet sich folgendes Fenster, um die Lizenzen einzulesen: 

Klicken Sie auf "Advanced", um die Lizenz- (.slip)-Datei(en) auszuwählen und einlesen zu können.

(Alternativ können Sie auch auf "Cancel" klicken, um die Lizenzen später über den Lizenz-Manager einzulesen, allerdings kann der Server nicht verwendet werden, bis die Lizenzen eingespielt sind.)

11. Der Lizenzmanager öffnet sich...

1. Klicken Sie auf "Import" und die Lizenzdateien (*.slip) auswählen, um Einlesen zu können.

Starten Sie immer mit der Server Lizenzdatei und wiederholen Sie den Schritt ggf. für jede Add-On-Datei bis alle Lizenzen eingespielt sind und auf der linken Seite erscheinen. Klicken Sie dann auf "OK".

2. Wenn alle Lizenzen eingelesen sind können Sie die Menge kontrollieren durch einen Klick auf das "+" vor der Lizenz.

3. Wenn Sie fertig sind, können Sie auf "OK" klicken.


12. Der Lizenzmanager schließt sich. Klicken Sie auf "Done".

13. Starten Sie jetzt den Interbase Server-Manager und klicken Sie auf "Auto" und auf "Start" und warten Sie kurz bis beim Status "Running" erscheint. Der Server ist nun betriebsbereit. 

 → 


14. Schließen Sie das Fenster; die Installation ist damit beendet.

10. Die Clientinstallation ist beendet.

Definition der Lizenzen

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Folgende Lizenzdateien kann ihr Installationmedium enthalten.

Serverlizenzen               bzw.          Add-On Lizenzen


Installation RatioWw

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Ab Windows 8Bis Windows 8
  1. Um die RatioWw-Produkte installieren zu können, starten Sie den Explorer .
  2. Öffnen Sie den Ordner "Version 6.97", "Version 6.99" o.Ä., welcher sich auf dem Ratio-Stick befindet.
  3. Anschließend in den Ordner "Ratio" → Ordner "NeuInst"
  4. In diesem befindet sich die 
    Per Doppelklick können Sie nun die .exe-Datei starten.
  5. Führen Sie die Installation als Administrator aus.
  1. Um die RatioWw-Produkte installieren zu können, legen Sie die Ratio-CD oder Stick ein.
  2. Per Doppelklick gelangen Sie in den Ordner "NeuInst".
  3. Anschließend klicken Sie auf die setup.exe, um das Programm zu starten
  4. Führen Sie die Installation als Administrator aus.
  1. Wählen Sie den Installationspfad auf dem PC (Standard wird empfohlen) und klicken Sie auf "Weiter".


  2. Wählen Sie die zu installierenden Module (alle Module empfohlen****) und klicken Sie auf "Weiter".




  3. Wählen Sie den Namen und den Ort im Startmenü (Standard wird empfohlen) und klicken Sie auf "Weiter".


  4. Die Zusammenfassung zeigt, was installiert werden soll. Klicken Sie auf "Installieren" um fortzufahren.


  5. Beenden Sie das Setup mit "Beenden".


6. RatioWw ist nun auf diesem Rechner installiert.

Datenbankkonfiguration

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)


Ab Windows 8Bis Windows 8
  1. Klicken Sie auf den Start-Button (Windows Fenster) in der Taskleiste (z.B. Windows 10 )
  2. Geben Sie in der Start-Suchleiste (Windows 10 einfach direkt) "Datenbankkonfiguration" ein.
  3. Mit einem einfachen Klick öffnen Sie Ihre Datenbankkonfiguration.
  4. Sie befinden sich nun in der Datenbankkonfiguration.

Oder:

  1. Um in die Datenbankkonfiguration zu gelangen, öffnen Sie zunächst den Explorer.
  2. Dort wechseln Sie zum lokalen Datenträger "C:". 
  3. Öffnen Sie hier den Ordner Programme (x86). 
  4. Im Ordner Programme (x86) befindet sich der "RatioWw"-Ordner. Klicken Sie diesen doppelt an.
  5. Sie sehen nun alle erworbenen RatioWw-Programme.
  6. Anschließend gehen Sie in den Ordner "Administration" und klicken doppelt auf .
  7. Sie befinden sich nun in der Datenbankkonfiguration.

Oder:

  1. Klicken Sie den Start-Button (Windows Fenster) in der Taskleiste (z.B. Windows 10 )
  2. Suchen Sie nach dem Ordner "RatioWw" und öffnen Sie diesen mit einem Klick.
  3. Suchen Sie dort das Programm "Datenbank konfigurieren" und öffnen Sie dieses.
  4. Sie befinden sich nun in der Datenbankkonfiguration.
  1. In die Datenbankkonfiguration, gelangen Sie über das Start-Verzeichnis
  2. Öffnen Sie hier den "RatioWw"-Ordner. 
  3. Im RatioWw-Ordner befindet sich der Ordner "Programmpflege".
  4. Darin befindet sich die "Datenbankkonfiguration".
  5. Klicken Sie diese zum Öffnen einmal an.
  6. Sie befinden sich nun in der Datenbankkonfiguration.

Oder:

  1. Um in die Datenbankkonfiguration zu gelangen, öffnen Sie zunächst den Explorer.
  2. Dort wechseln Sie zum lokalen Datenträger "C:". 
  3. Öffnen Sie hier den Ordner Programme (x86). 
  4. Im Ordner Programme (x86) befindet sich der "RatioWw"-Ordner. Klicken Sie diesen doppelt an.
  5. Sie sehen nun alle erworbenen RatioWw-Programme.
  6. Anschließend gehen Sie in den Ordner "Administration" und klicken doppelt auf .
  7. Sie befinden sich nun in der Datenbankkonfiguration.


  1. Doppel-Klicken Sie auf den Datenbank-Alias (Das ist der Name der Datenbank), den Sie einstellen möchten. In der Regel "RATIOWW"


  2. Hier sehen Sie die Einstellungen der Datenbank.

    Der Aliasname ist der Name der Datenbank. Benennen Sie diesen nur um, wenn Sie mehrere Datenbanken verwenden möchten (Rücksprache mit Vertrieb/Support).

    Bei Servername tragen Sie bitte den DNS-Namen oder die IP-Adresse des Servers ein (auf dem Server "localhost").

    Bei Datenbankpfad tragen Sie bitte den Datenbankpfad ein, auf dem die Datenbank liegt. ACHTUNG: Auch bei den Clients ohne Servername oder Netzwerkpfad! Bitte den Dateipfad des Servers verwenden!



    Beispiel:
    Server hat die IP 192.168.10.1 / Name "Server01". Auf dem Server liegt die Datenbank unter C:\RatioDB\Ratioww.ib
    Beim Client dann bitte in die Datenbankkonfiguration eintragen:
    SERVERNAME: SERVER01 oder 192.168.10.1
    DATENBANKPFAD: C:\RatioDB\Ratioww.ib nicht \\192.168.10.1\C$\RatioDB\Ratioww.ib

    Es ist keine Freigabe des Programmordners für die Clients notwendig. Die Kommunikation läuft über TCP über den Port 3050 (Standard).

  3. Klicken Sie auf "Übernehmen".

  4. Klicken Sie in der Datenbankkonfiguration in der Menüleiste oben mittig auf "Datenbank" und auf "Verbindung prüfen"


  5. Bei "Verbindung OK" bestätigen Sie mit "OK" und klicken Sie auf "Speichern". Bei einer Fehlermeldung prüfen Sie bitte den Inhalt. Meist ist entweder die Firewall auf dem Server noch aktiv und blockt die Interbase (Standard auf Port 3050 TCP eingehend) oder die GDS bzw. IBCLIENT - DLLs sind fehlerhaft. (SIEHE FAQ Bereich)

  6. Die Datenbankkonfiguration ist beendet.


Online-Update durchführen

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Ab Windows 8 Bis Windows 8
  1. Geben Sie in Ihrer Start-Suchleiste "Online Update" ein.
  2. Per Einfach-Klick kommen Sie nun in Ihr Online-Update-Programm

    Oder:
  3. Öffnen Sie zunächst den Explorer.
  4. Wechseln Sie auf den lokalen Datenträger.
  5. Öffne Sie "Programme (x86)" → RatioWw  → OnlineUpdate
  6. Starten Sie nun die 


  1. Um ein Online Update durchführen zu können, gehen Sie in das Start-Verzeichnis
  2. Öffnen Sie hier den RatioWw-Ordner.
  3. Per Einfach-Klick kommen Sie nun in das Online-Update-Programm.

Wenn Sie die  als Administrator gestartet haben, öffnet sich das Programm wie folgt: 


Nun klicken Sie auf  und das Programm startet die Ausführung.

Abschließend  .


Datensicherung anlegen

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Sie können die Datensicherung auf zwei Arten anlegen lassen. Beide werden hier mit Vor- und Nachteilen beschrieben. Sie können entscheiden, welche die für Sie angemessene ist.

Möglichkeit 1: Sicherungstool

Öffnen Sie das Sicherungstool auf dem Server, sofern es auf dem Server RatioWw installiert ist. Sie können die Datensicherung auch von jedem Client aus starten, allerdings dauert die Übertragung selbst bei schneller Netzwerkverbindung weit länger, als auf dem Server selbst.

Sie finden das Sicherungstool hier:

  1. Klicken Sie auf den Start-Button (Windows Fenster) in der Taskleiste (bei Windows 10 ).
  2. Wechseln Sie in den Ordner "RatioWw" und klicken Sie einmal auf das Icon "Datensicherung" .
  3. Sie befinden sich nun im Datenbank-Sicherungs-Tool.


ODER:

  1. Um in die Datenbanksicherung zu gelangen, öffnen Sie zunächst den Explorer.
  2. Dort wechseln Sie zum lokalen Datenträger "C:". 
  3. Öffnen Sie hier den Ordner Programme (x86). 
  4. Im Ordner Programme (x86) befindet sich der "RatioWw"-Ordner. Klicken Sie diesen doppelt an.
  5. Sie sehen nun alle erworbenen RatioWw-Programme.
  6. Anschließend gehen Sie in den Ordner "Administration" und klicken doppelt auf
  7. Sie befinden sich nun im Datenbank-Sicherungs-Tool.

Dies ist das Datenbank-Sicherungs-Tool von Ratio.

Sie können mit dem Tool...

...eine Datensicherung anlegen (wird nachfolgend beschrieben)

...eine Datensicherung zurück spielen (siehe Datenbank zurückspielen)

...eine Zeitsteuerung anlegen (automatische Sicherung - wird nachfolgend beschrieben)


Datensicherung anlegen

(Bei mehreren Datensicherungen: Wählen Sie mit dem Drop-Down-Menü die Datenbank aus).

Stellen Sie zunächst einen Sicherungspfad ein (der Ort, an dem die Sicherung gespeichert werden soll).

Klicken Sie dafür auf "Datei" → "Sicherungspfad ändern...". Bestätigen Sie die Meldung mit "Ja".

Wählen Sie den Ordner, in dem die Sicherung gespeichert werden soll und geben Sie der Sicherung einen Namen. Klicken Sie dann auf "Speichern"

Zum Starten der Sicherung klicken Sie auf den Button "Sichern". Dieser Vorgang kann je nach Datensicherung einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

Zunächst wird die Datensicherung durchgeführt....                                              Anschließend werden die Daten noch einmal kontrolliert.

Sobald eine Sicherung einmal durchgeführt wurde, gibt Ihnen das Programm beim nächsten Start die geschätzte Dauer der Sicherung an (unten links in der Statusleiste).

Zeitsteuerung anlegen

Um eine Zeitsteuerung anzulegen, starten Sie das Datensicherungstool wie oben beschrieben. Wenn Sie bereits einen Sicherungspfad eingegeben haben (siehe oben), müssen Sie nur noch einen Schritt unternehmen:

Klicken Sie auf "Datei" → "Zeitsteuerung" und wählen Sie die Datenbank, die zeitgesteuert gesichert werden soll. Tragen Sie darunter die Uhrzeit im Format 00:00 ein (z.B. 21:00).


Wenn Sie möchten, können Sie ebenso den Haken "Datensicherung bei Systemstart aktivieren" setzen - dann startet sich das Datenbank-Sicherungs-Tool beim Start von Windows von selbst wieder.

Klicken Sie anschließend auf Schließen.

Nach dem Schließen wird sofort zum Test eine Sicherung angelegt. Die nächste Sicherung erfolgt ab dem nächsten Tag täglich zur eingestellten Uhrzeit.


Möglichkeit 2: Sicherung aus der IBConsole


Vorbereitung

  1. Stellen Sie sicher, dass sich kein Mitarbeiter mehr in einem RatioWw Programm befindet. (Bei Verwendung des Outlookmanagers auch Outlook beenden!)
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle Zugänge zum Server oder PC, auf dem die Datenbank installiert ist, vorhanden sind und testen Sie diese!
  3. Stellen Sie sicher, dass auf dem Server oder PC, auf dem die Datenbank installiert ist noch mindestens 3 mal so viel Platz vorhanden ist, wie die Datenbankdatei (in der Regel "Ratioww.IB") aktuell benötigt.
    (Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo sich Ihre Datenbank befindet, starten Sie an einem bereits fertig installierten PC mit RatioWw die Datenbankkonfiguration. Dort können Sie den Pfad der Datenbank herauslesen.)

Durchführung

Beenden Sie den Interbase Guardian Dienst - nicht den Server direkt!

Nachdem der Interbase Server Dienst beendet ist (kann einige Minuten dauern) kopieren Sie die (Datenbankname).IB-Datei im besten Fall auf einen anderen PC/Server/NAS (...) oder auch in den gleichen Ordner, falls sonst nichts vorhanden ist.

Benennen Sie die Original Datei um.

Starten Sie den Dienst Interbase Guardian wieder.

Starten Sie jetzt die IBConsole

Mit einem Doppelklick auf verbinden Sie sich mit dem Server.

Die Logindaten sind wie folgt:
User Name: SYSDBA (Systemstandard)
Passwort: (Systemstandard)

(Sollten Sie Probleme bei der Passworteingabe haben, melden Sie sich bitte beim Support: Ticket an den Support)


Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Databases" und auf "Add ..."

Über den Button  neben "File" suchen Sie die umbenannte Datenbankdatei und klicken auf "Öffnen" und anschließend "OK"

Die Datenbank sollte sich selbst öffnen:

Mit einem Rechtsklick auf die Datenbank können Sie mit "Backup / Restrore" → "Backup ..." das Backupfenster öffnen:


Ändern Sie die Option "Verbose Output" zu "To Screen"

Starten Sie das Backup mit "OK"...

Bitte warten Sie - bei einigen Punkten "bleibt das Backup stehen" oder "reagiert nicht mehr" (inkl. der Anzeige "Programm reagiert nicht") - Das ist vollkommen normal!

Wenn Sie wissen möchten, wie lange das Backup noch benötigt, vergleichen Sie die Dateigrößen der Sicherungs- und der Datenbankdatei (.IBK und .IB). Diese gleichen sich fast an, wobei die Sicherung in der Regel kleiner ausfällt.

 (Bild bei der Herstellung)

(Bild nach der Herstellung)


Wenn das Backup erfolgreich durchgelaufen ist, erscheint das folgende Fenster, welches Sie schließen können oder mit "OK" Bestätigen können.

Lesen Sie zur Kontrolle nochmals die letzten Zeilen. Diese sollten ähnlich, wie folgt, lauten:

Mit können Sie das Protokoll speichern (Empfohlen).

Die Datenbank ist nun gesichert. Damit wieder mit der Datenbank gearbeitet werden kann, müssen Sie erneut den Interbase Guardian Dienst beenden, die Datei umbenennen und den Interbase Guardian wieder starten.

Wenn Sie möchten, können Sie die Datenbank aus der IBConsole wieder entfernen (da die Datei nun umbenannt ist und die IBConsole diese nicht mehr finden kann).


Datenbank zurückspielen

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Möglichkeit 1: Datenbank-Sicherungs-Tool

Öffnen Sie das Datenbank-Sicherungs-Tool (Siehe Installation (Client und Server)#Datensicherung anlegen).

Klicken Sie auf "Datei" → "Rückspielen". Im darauf folgenden Fenster fragt das Programm, ob Sie die Sicherung vom z.B. Vortag wirklich zurückspielen möchten.

Klicken Sie auf "Ja" und die Sicherung wird zurückgespielt.


Möglichkeit 2: IBConsole


Vorbereitung

  1. Stellen Sie sicher, dass sich kein Mitarbeiter mehr in einem RatioWw Programm befindet. (Bei Verwendung des Outlookmanagers auch Outlook beenden!)
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle Zugänge zum Server oder PC, auf dem die Datenbank installiert ist, vorhanden sind und testen Sie diese!
  3. Stellen Sie sicher, dass auf dem Server oder PC, auf dem die Datenbank installiert ist noch mindestens 2 mal so viel Platz vorhanden ist, wie die Datenbankdatei (in der Regel "Ratioww.IB") aktuell benötigt.
    (Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo sich Ihre Datenbank befindet, starten Sie an einem bereits fertig installierten PC mit RatioWw die Datenbankkonfiguration. Dort können Sie den Pfad der Datenbank herauslesen.)
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Datensicherung haben die...
    1. möglichst neu ist (ALLE Daten / Arbeiten, die seit der Erstellung Datensicherung neu dazu gekommen sind gehen verloren!)
    2. nicht extrem von der Datenbankgröße bisher abweicht (eine 120 GB Datenbank hat in der Regel keine unter 100 GB Sicherung)

Durchführung

Kopieren Sie die Datensicherung auf den Server / PC auf dem die Interbase Datenbank in Zukunft laufen wird. Installieren Sie ggf. die Interbase auf diesem Server / PC zunächst.

Beenden Sie den Interbase Guardian Dienst - nicht den Server direkt!

Nachdem der Interbase Server Dienst beendet ist (kann einige Minuten dauern) kopieren Sie die (Datenbankname).IB Datei im besten Fall auf einen anderen PC/Server/NAS (...) oder auch in den gleichen Ordner, falls sonst nichts vorhanden ist.

Benennen Sie die Original Datei um.

Starten Sie den Dienst Interbase Guardian wieder.

Starten Sie jetzt die IBConsole

Mit einem Doppelklick auf verbinden Sie sich mit dem Server.

Die Logindaten sind wie folgt:
User Name: SYSDBA
Passwort (BASE64): bWFzdGVya2V5

(Sollten Sie Probleme bei der Passworteingabe haben melden Sie sich bitte beim Support: Ticket an den Support)


Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Databases" und auf "Add ..."

Über den Button  neben "File" suchen Sie die umbenannte Datenbankdatei und klicken auf "Öffnen" und anschließend "OK"

Die Datenbank sollte sich selbst öffnen:

Für den Restore der Datenbank muss diese zunächst Disconnectet werden durch Rechtsklick auf die Datenbank, Klick auf "Disconnect" und "YES".


Beim nächsten Fenster bitte folgende Reihenfolge einhalten:

  1. Über Backup- File(s) → "File..." die Sicherungsdatei auswählen
  2. Über Database → "Alias" die Datenbank wählen, die zurückgespielt werden soll
  3. In den Options müssen zwei Felder umgestellt werden: Page Size: Hier MUSS der Wert "8192" eingestellt werden.

  4. Verbose Output: "To Screen"

Anschließend können Sie auf "OK" klicken.

Die Wiederherstellung läuft. Bitte warten Sie - bei einigen Punkten "bleibt der Restore stehen" oder "reagiert nicht mehr" (inkl. der Anzeige "Programm reagiert nicht") - Das ist vollkommen normal!

Wenn Sie wissen möchten, wie lange das Backup noch benötigt, vergleichen Sie die Dateigrößen der Sicherungs- und der Datenbankdatei (.IBK und .IB). Diese gleichen sich fast an wobei die Sicherung in der Regel kleiner ausfällt.

Nachdem diese erfolgreich durchgelaufen ist, sollte folgendes Fenster erscheinen:

Im Log sollte nun zu lesen sein:

Mit können Sie das Protokoll speichern (Empfohlen).

Die Datenbank ist nun zurück gespielt. Damit wieder mit der Datenbank gearbeitet werden kann, müssen Sie erneut den Interbase Guardian Dienst beenden, die Datei umbenennen und den Interbase Guardian wieder starten.

Wenn Sie möchten, können Sie die Datenbank aus der IBConsole wieder entfernen (da die Datei nun umbenannt ist und die IBConsole diese nicht mehr finden kann).

Versuchen Sie nun ein RatioWw Modul zu starten bzw. prüfen Sie, ob die letzten Arbeiten / Daten vorhanden sind. (Wenn nicht, war das Backup nicht aktuell).


Datenbankupdate

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Möglichkeit 1: Während der Installation (Bei mehreren Datenbanken bitte Möglichkeit 2 nutzen)

Führen Sie die Installation als Administrator, wie gewohnt / oben gezeigt, durch. Jedoch starten Sie einfach die Install.EXE, anstatt der \Ratio\NeuInst\Setup.EXE

Nach der Installation wird das Datenbank-Anpassungsprogramm automatisch gestartet.

Klicken Sie auf "Weiter".

Klicken Sie jetzt auf "Anpassen".

Das Programm erinnert Sie nochmals, dass Sie unbedingt eine Datensicherung anlegen sollten. Haben Sie dies noch nicht erledigt, erledigen Sie das VORAB. Auch der Support kann sonst im Zweifelsfall nicht mehr helfen!

Klicken Sie auf "Fortsetzen", wenn Sie sich absolut sicher sind, dass Sie eine aktuelle Datensicherung erstellt haben.

Das Programm passt die Datenbank nun an. Sollten Sie eine andere Meldung bekommen, wie die Folgende, melden Sie sich bitte beim Support (Ticket an den Support) unter Angabe des Datensicherungs-Pfades.

Klicken Sie auf "OK" - Die Datenbank ist angepasst.

Möglichkeit 2: Gelöst von einer Installation (bei großen Versionssprüngen empfohlen)

Vorbereitung:

1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine aktuelle Datensicherung durchgeführt haben. (In seltenen Fällen scheitert das Update - dann müssen Sie zunächst die Daten wiederherstellen können!)

2. Stellen Sie sicher, dass niemand in RatioWw arbeitet - alle Module müssen geschlossen sein.

Durchführung:

Prüfen Sie zunächst, welche Installationsdateien Sie vorliegen haben:

Minimal: Setup.EXE, SQLUpdate.EXE, modify20.dll bis modify(aktuelle Version)0.dll z.B. 6.99 = modify990.dll

Komplett: (so oder so ähnlich)

Bei Komplett muss folgender Schritt durchgeführt werden: 

\Ratio\DBUpdate\SQLUpdate.EXE in \Ratio\Script kopieren.


Bei beiden Versionen dann die SQLUpdate.EXE als Administrator ausführen und mit "Ja" bestätigen.

 

Es öffnet sich folgendes Fenster: (Bei mehreren Datenbanken die Datenbank wählen UND nach der Anpassung mit jeder weiteren Datenbank wiederholen.)

Klicken Sie jetzt auf Anpassen.

Das Programm warnt Sie nochmals, dass Sie unbedingt eine Datensicherung anlegen sollten. Haben Sie dies noch nicht erledigt, erledigen Sie das VORAB. Auch der Support kann sonst im Zweifelsfall nicht mehr helfen!

Klicken Sie auf "Fortsetzen", wenn Sie sich absolut sicher sind, dass Sie eine aktuelle Datensicherung erstellt haben.

Das Programm passt die Datenbank nun an. Sollten Sie eine andere Meldung bekommen, wie die Folgende, melden Sie sich bitte beim Support (Ticket an den Support) unter Angabe des Datensicherungs-Pfades.

Klicken Sie auf "OK" - Die Datenbank ist angepasst. Wiederholen Sie die oben genannten Punkte für weitere Datenbanken.


Alte Interbase deinstallieren

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

TODO


Leere Datenbank einspielen

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Auf Ihrem USB-Stick oder im Installationsordner, den Sie vom Support erhalten haben, finden Sie unter dem Ordner "Ratio" → "leereDb" eine Datei mit dem Namen "RATIOWW.IB". Dies ist die leere Datenbank.

Kopieren Sie diese Datei nun an den Ort, an dem in Zukunft die Datenbank liegen soll. Beachten Sie bitte hierbei:

  1. Die Datenbankdatei muss auf dem gleichen Server liegen, auf dem die InterBase als Server installiert ist.
  2. Die Datenbankdatei kann umbenannt werden - z.B. "FirmaXY.IB". Belassen Sie dabei die Endung ".IB" und achten Sie darauf KEINE Leerzeichen zu verwenden (Firma XY.IB ist schlecht - FirmaXY.IB ist gut).
  3. Der Pfad für die Datenbank sollte auch keine Leerzeichen enthalten. Am besten ist ein Ordner "Nahe der Festplatte" - z.B. C:\RatioDB\Ratioww.ib oder D:\Datenbanken\Ratioww.ib

Beim Einbinden über das Datenbanksetup können Sie mit dem Pfad mit Namen, sowie der IP oder dem PC Namen die Datenbank einbinden. (Siehe Installation (Client und Server)#Datenbankkonfiguration)


Benutzer-Rechte einstellen (ab 6.99)

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Ab der Version 6.99 ist es essentiell wichtig, dass der Supervisor einmal alle Benutzerrechte korrekt einpflegt. Werden die Benutzerrechte nicht gepflegt, kann es nach einem Upgrade der RatioWw Software zu ungewollten Fehlern bei der Benutzung kommen, da die Berechtigungen fehlen.

Die Berechtigungen pflegen Sie in der neuen Adressenverwaltung. Das Handbuch dazu finden Sie >> hier <<. Die Einstellungen befinden sich im Handbuch unter Konfiguration und dort im Bereich "Benutzerrechte".


Pflege der Ländercodes 

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Ab der Version 6.99 wird der ISO-3166-1 Alpha 2 Code für die Ländertabellen verwendet. Somit werden zum Beispiel Bundesländer nach Land automatisch angezeigt.


Ist der Ländercode allerdings nicht korrekt, erscheint kein Bundesland zur Auswahl. 


Somit sollten Sie unbedingt schauen, dass Ihre Ländercodes nicht falsch eintragen werden.

Um die Ländercodes ändern zu können, müssen Sie allerdings das Programm starten. In der unteren Tabelle sehen Sie, wie Sie in das Programm kommen.

Ab Windows 8 Bis Windows 8
  1. Geben Sie in Ihrer Start-Suchleiste "Einstellungen" ein.
  2. Per Einfach-Klick kommen Sie nun in Ihr Einstellungen-Programm

    Oder:
  3. Öffnen Sie zunächst den Explorer.
  4. Wechseln Sie auf den lokalen Datenträger.
  5. Öffne Sie "Programme(x86)" → RatioWw  → Administrator → AdminCenter.exe
  6. Starten Sie nun die 
  1. Um ein Onlineupdate durchführen zu können, gehen Sie in das Start-Verzeichnis
  2. Öffnen Sie hier den RatioWw-Ordner.
  3. Per Einfach-Klick kommen Sie nun in das Einstellungen-Programm.


Nun sind Sie in den Einstellungen. 


Unter den "Firmendaten" sehen Sie rot markiert die "Ländertabelle". Diese öffnen Sie per Einfach-Klick.

Sie befinden sich jetzt in der "Ländertabelle". Grün markiert ist das Land, in dem Sie sich befinden.



Nun können Sie sehen, welches Land zu welchem "Code" zugehört. Zudem sehen Sie wie hoch die "Steuern" (in Prozent %) sind.
Sie können sehen, bzw. eintragen ob das Land in der "Europäischen Union" ist und ob das Land "Fiskeln" hat.

Am Ende des Fensters befinden sich vier Buttons:

"Neu" = Neues Land hinzufügen

"Löschen" = Land löschen

"Inland" = Einstellen, welches Land als Inland gesetzt werden soll

"Schließen" = Fenster schließen

Speichern können Sie, indem Sie nach dem Eintragen auf ein anderes Feld klicken.


Passen Sie nun bitte die entsprechenden Länder nach der ISO-3166-1 an.

Hier können Sie die ISO-3166-1 nachschlagen: https://de.wikipedia.org/wiki/ISO-3166-1-Kodierliste

Verwenden Sie bitte den Code "ISO 3166 ALPHA-2 Code" aus der Tabelle.

Alternativ können Sie diese Datei verwenden (Angaben ohne Gewähr!) Ländertabelle.csv (Stand 02.08.2019)


FAQ

(zurück zum Installation (Client und Server)#Inhaltsverzeichnis | Übersicht)

Wiederkehrende FragenAntwort
Thema Interbase:

Wenn ich (...) starte, fragt das System nach einem Anmeldenamen, sieht aber nicht aus wie die normale RatioWw Anmeldemaske...

Wenn ich (...) starte kommt eine Fehlermeldung, dass die Datei "gds32.dll" nicht gefunden werden kann...

  1. Prüfen, ob beim Server der Interbase Dienst läuft.
  2. Bitte prüfen Sie diese (zwei) Datei(en)...

64-Bit System:

C:\Windows\System32\ibclient64.dll

C:\Windows\SysWOW64\gds32.dll

32-Bit System:

C:\Windows\System32\gds32.dll

ob diese gleich sind mit

C:\Programme\Embarcadero\Interbase\Bin\gds32.dll und ibclient64.dll

Wenn nein: Bitte die Dateien aus C:\Programme\Embarcadero\Interbase\Bin\ in die entsprechenden Windows Ordner kopieren und ersetzen.

Wenn ja: Support benachrichtigen.